Unternehmensbefragung 2018

Im Landkreis Mayen-Koblenz hat die WFG bereits im Jahr 2013 eine Unternehmensbefragung zur Fachkräftesituation durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigten, dass das Angebot an Fachkräften einen zunehmenden Engpass erfährt. Die steigende Tendenz von verstädterten Regionen sowie die ständigen Veränderung des Ausbildungs- und Berufswahlverhaltens intensivieren die Schwierigkeiten der Fachkräftesituation auf dem regionalen Arbeitsmarkt. In enger Zusammenarbeit mit der Fachkräfte-Allianz Mayen-Koblenz trägt die WFG am Mittelrhein zur Fachkräftegewinnung und Fachkräftesicherung in den Unternehmen bei. Eine erneute Unternehmensbefragung zur Fachkräftesituation erfolgte Anfang 2018. Die Erhebungen dienten dazu, einen zeitlichen Vergleich aufzustellen und die Entwicklung zu dokumentieren. Zudem kann anhand der Ergebnisse die Arbeit der Allianz bewertet sowie aus der daraus gewonnen Erkenntnisse die Zusammenarbeit geplant werden.

Die WFG am Mittelrhein initiierte und führte die Umfrage in Kooperation mit der im Jahr 2014 gegründeten Fachkräfte-Allianz durch. Es wurden Betriebe aus dem Landkreis Mayen-Koblenz aller Rechtsformen und Branchen ausgewählt, in denen vier und mehr Beschäftigte eingestellt sind. Die Umfrage startete im Januar dieses Jahres. Insgesamt wurden 1.332 Unternehmen erreicht, von denen 223 Unternehmen antworteten. Der Fragebogen umfasste 23 geschlossene Fragen und wurde in sechs Abschnitte unterteilt. Abgefragt wurden die Basisdaten der Unternehmen, die Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Fachkräftesituation, die Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und –gewinnung, der Unterstützungsbedarf der Unternehmen sowie die Standortbewertung durch die Unternehmen. Zum ersten Mal wurde das Thema Digitalisierung in einer Frage mit aufgenommen. Für die Arbeitgeber stellt der Trend zur Digitalisierung und deren Etablierung in den Unternehmen eine neue Herausforderung dar. Laut der Studie lässt sich feststellen, dass für die kommenden zwei Jahre bereits 57% der befragten Teilnehmer ein Digitalisierungsvorhaben geplant haben. 29% haben sich noch nicht entschieden und 14% der Befragten haben so eine Maßnahme nicht vorgesehen.

Die Studie zeigt, dass auch zukünftig Fachkräfte mit einer technischen-gewerblichen Ausbildung (sehr hoher/hoher Bedarf: 65%) sowie Auszubildende (sehr hoher/hoher Bedarf: 63%) von Unternehmen im Landkreis Mayen-Koblenz benötigt werden. Weiterhin besteht auch ein Bedarf an Fachwirten, Technikern und Meistern. Mitarbeiter ohne Berufsausbildung sowie Akademiker werden dagegen weniger aufgesucht.

Eine der Fragen befasste sich mit der Bedeutungsänderung der Fachkräftesituation aus Sicht der Unternehmen in den letzten fünf Jahren. Festzuhalten ist, dass die Bedeutung der Fachkräftesituation für die Betriebe im Landkreis Mayen-Koblenz weiter angestiegen ist. Diese Aussage untermauern auch 78% der Befragten. Somit sind weitere Aktivitäten und Unterstützungsleistungen für die Unternehmen der WFG am Mittelrhein mbH und der Fachkräfte-Allianz Mayen-Koblenz notwendig und nachhaltig.

Download:
Ergebnisse der Unternehmensbefragung

Ansprechpartner:

WFG Logotype 300 dpi

Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein (WFG)
Annika Dietel
Tel.: 0261 / 108-447
E-Mail: Annika.Dietel@wfg-myk.de




Die Partner der Fachkräfte-Allianz Mayen-Koblenz